Elternarbeit

Elternarbeit

Die für Kinder und Erwachsene förderliche pädagogische Arbeit der Schule steht und fällt mit dem Vertrauen der Eltern in die Gedanken und Praxis der Montessori-Pädagogik.

Einzelgespräche mit Eltern, regelmäßige Elternabende und Arbeitskreise tragen dazu bei, die Erziehungsvorstellungen von Lehrern und Eltern auszutauschen und sich zu informieren über die schulische bzw. familiäre Situation. Dadurch entsteht eine Basis gegenseitigen Vertrauens auf der die gemeinsamen Bemühungen um das Wohl des Kindes erst gedeihen können. In der Zusammenarbeit zwischen Lehrern und Eltern ist also Kooperation gefragt.

Neben dieser inhaltlichen Zusammenarbeit ist die sonstige Mitwirkung der Eltern durch praktische Arbeitskreise, über die sich die Eltern aktiv an der Gestaltung des Schullebens beteiligen, geregelt. Die Teilnahme an Elternabenden und Elternmitarbeit ist verpflichtend.

Als Anhaltspunkt sehen wir 15 Elternstunden pro Kind über das Schuljahr verteilt. Diese können von Vater oder Mutter ausgeübt werden. Für alleinerziehende empfehlen wir ca. 10 Stunden. Wir vertrauen in unsere Eltern. An unserer Schule gibt es keine Kontrolle der ausgeführten Elternstunden. Elternstunden können aus Putzdiensten, Aufbauarbeiten für Feste, Reparaturarbeiten, Unterstützung der Mittagsbetreuung o.ä. bestehen.